Chronik


Nachforschungen zu Folge, dürfte die Musikkapelle um 1851 gegründet worden sein.
Über die Anfangszeit der Kapelle ist nur bekannt, dass die Anzahl der Musiker zwischen 10 und 15 schwankte. Aufzeichnungen belegen, dass sich 1880 der Zug anlässlich des Geburtstagsfestes des Kaisers nach dem Gottesdienst unter den Klängen der Musikkapelle vor das k.k. Forstverwaltungsgebäude bewegte. Der einzige namentlich bekannte Kapellmeister dieser Zeit ist Lorenz Holz (1874 - 1895).


1923 konstituierte sich unter Kapellmeister Johann Rettenbacher (1896 - 1927) der Musikverein, im Vordergrund sollte die Pflege der Instrumentalmusik und die Unterstützung der Musiker beim Ankauf von Musikalien und Instrumente stehen. Als aktive Musiker durften ausschließlich "musikalische Gebildete von untadelhaftem Charakter" aufgenommen werden. In dieser Zeit gab es durch Abspaltung kurzfristig 2 Musikkapellen.
1936 erforderte die finanzielle Misere des Vereines, dass Kplm. Johann Brandauer (1928 - 1954) die Gemeinde um eine jährliche Subvention in der Höhe von ÖS 400.- und um ein Festmeter Hartholz für die Beheizung des Proberaumes bat. Der seit den 20iger Jahren gehegte Wunsch nach einer einheitlichen Kleidung ließ sich erst 1950 anlässlich der Einkleidung in die historische Gollinger Tracht erfüllen. 1951 feierte die Musikkapelle ihr 100jähriges Bestandsjubiläum mit einem großen dreitägigen Fest und einem Wertungsspiel. Die organisatorischen Belange wurden zwischen 1930 und 1954 von den Obmännern Anton Seidl, Ferdinand Grünwald, Johann Baumgartner und Johann Brandauer wahrgenommen.
Unter Kplm. Matthias Gerl , der die Musikkapelle mit 18 Mann übernahm, erlebte der Verein durch großen persönlichen Einsatz und die konsequente Ausbildung von Musikschülern einen beachtlichen Aufschwung. 1962 wurde mit einer kostspieligen Neuinstrumentierung auf normale Stimmung umgestellt. In den 32 Jahren als musikalischer Leiter standen ihm Karl Seidl, Franz Essl, Kaspar Kronreif, Franz Mitterlechner, Johann Putz, Blasius Wallinger, Andreas Steiner und Johann Kandler als Obmänner zur Seite.
Im Dezember 1986 übernahm Matthias Gerl jun. von seinem Vater, der zum Ehrenkapellmeister ernannt wurde, die Leitung der Musikkapelle. 1989 bezog die Musiziergemeinschaft die neuen Proberäume im Vereinsheim, außerdem wurde eine Chronik erstellt. 1991 wurde das 140jährige Bestandsjubiläum mit Neueinkleidung unter Obmann Johann Waschl gefeiert. Im Jahre 2001 wurde das 150jährige Bestandsjubiläum mit einem großen Fest gefeiert. Dabei wurde auch die Jubiläums-CD
"150 Jahre Trachtenmusikkapelle Golling" vorgestellt.

musik klein